Dachreinigung

Dachreinigung – Vorteile, Kosten und Methoden

Spätestens, wenn Schiefer grünlich schimmern und Ziegel von weißlich-grünen Flechten befallen sind, ist eine Dachreinigung sinnvoll. Denn Moose, Flechten oder Algen fördern zusammen mit Schmutz den Verfall vieler Materialien. Selbst solche Naturgesteine wie Schiefer sehen länger schön aus, wenn sie bei Bedarf von Ablagerungen befreit werden.

Optische Anzeichen für eine fällige Dachreinigung

Wann ein Dach nachteilig verschmutzt ist, lässt sich vor allem bei feuchtem Wetter gut erkennen. Dann schimmern Schiefer an manchen Ecken oder gar flächendeckend grünlich, oder auf Ziegeln haben sich beinahe kreisrunde, zottig auslaufende Stellen in hellem graugrün gebildet. Beide Merkmale zeigen einen Moosbefall oder ein Besiedeln mit Flechten an. Technisch leidet Ziegel unter einer Verschmutzung weniger als Ziegel. Allerdings wirkt ein Haus mit Moos auf dem Dach ungepflegt. Das ist im bewohnten Zustand unangenehm, noch nachteiliger für den gewünschten Verkaufswert einer Immobilie. Deshalb sollte bei starken Verschmutzungszeichen eine Dachreinigung in Betracht gezogen werden. Gleichzeitig können eine Dachbeschichtung oder Dachimprägnierung künftig einen Moosbefall, Algenwachstum oder Flechtenausbreitung über Jahre verhindern. Bei der geplanten Dachreinigung ist allerdings Vorsicht im Umgang mit der Dacheindeckung wichtig. Denn Ziegel muss anders als Schiefer oder Bitumen behandelt werden. Nur so bleibt die Eindeckung intakt und ist künftig vor erneuter Schmutzanhaftung besser geschützt.

So werden Dächer wieder sauber – Methoden zur Reinigung

Viele Schmutzanteile lassen sich bei mäßigen Temperaturen und trockenem Wetter zunächst manuell entfernen. Was dann zurückbleibt, entfernen die verschiedenen Methoden der Dachreinigung langfristig gründlich. Wichtig ist dabei stets, dass keine mechanische Beeinträchtigung der Dacheindeckung erfolgen darf.

Manuelles Entfernen von Moosflecken und Flechten

Oft sieht ein Dach schmutziger aus, als es ist. Um eine erste Prüfung realistisch vornehmen zu können, lohnt ein Abfegen sichtbarer Verschmutzungen. Erst, wenn von diesen Blättern, Moospolstern oder Flechtenkreisen noch viele haften bleiben, ist die Zeit zur Planung einer professionellen Dachreinigung gekommen. Ein sinnvolles Intervall für die manuelle Dachreinigung sind Jahreszeiten wie das späte Frühjahr mit dichtem Pollenflug oder der Herbst mit Nadel- und Blätterfall. Dazwischen hängt der Bedarf unter anderem von der Lage des Hauses ab. Häuser nah an einem Wald oder mit einer großen wetterseitigen Dachfläche müssen häufiger geprüft werden als städtische Standorte mit wenig Wettereinfluss und Anflug von Laub.

Dachreinigung mit Hilfe eines Hochdruckreinigers

Die eigentliche, fachmännische Dachreinigung erfolgt mit einem Hochdruckreiniger. Er drückt heißes Wasser im angemessenen Abstand gegen die Dacheindeckung und löst so die Moose oder Flechten mitsamt anderen Anhaftungen. Bei normaler Hauslage reicht eine Grundreinigung alle fünf bis sieben Jahre aus. Der Abstand kann geringfügig länger oder kürzer sein und sollte stets dann eingehalten werden, wenn die Eindeckung noch mechanisch intakt ist. Sorgfältig ausgeführt, können nun weiterführende Maßnahmen umgesetzt werden, beispielsweise eine Dachbeschichtung mit selbstreinigendem Effekt oder das Aufbringen von Kupferpartikeln. Sofern bei der gründlichen Dachreinigung mit Hochdruckreinigern Schäden an Dachteilen auffallen, können diese rechtzeitig vor einer Vergrößerung behoben werden. Somit trägt die kosmetische Dachbehandlung zum längeren Werterhalt von Immobilien bei.

Dachreinigung mit Lebendorganismen

Langwierig, komplett umweltneutral und kostspielig ist die Dachreinigung mit Lebendorganismen. Bestimmte Bakterienstämme mit reinigender Wirkung werden hierzu gleichmäßig auf der kompletten Dachfläche aufgetragen. Binnen einiger Monate ernähren sie sich von den Lebendbelägen durch Moose oder Flechten. Der Vorteil dieser Methode ist die uneingeschränkte Eignung für alle Dacheindeckungen, der Nachteil die nötige Zeit bis zu einem sichtbaren Reinigungsergebnis.

Vorausschauende Unterstützungsmöglichkeiten der Dachreinigung

Einmalig gereinigt, können anschließend auf der mechanisch intakten Dachfläche vorbeugende Maßnahmen für künftige Nutzungsjahre vorgenommen werden. Dazu gehört eine Dachbeschichtung mit Selbstreinigungseffekt oder das Nachbereiten der sauberen Fläche mit Kupferelementen am Dachfirst. Beide chemische Methoden erhalten die Sauberkeit langfristig durch chemische, aber umweltbezogen neutrale Prozesse.

Vorgehen bei der Dachreinigung und Kosten

Eine Dachreinigung muss stets gründlich vorbereitet werden. In der Regel ist das Vorgehen wie folgt:

1. Bei einer Erstbegehung werden Dachfläche und Arbeitsvoraussetzungen, Verschmutzungsgrad und Material der Dacheindeckung überprüft. Hier kann schon eine manuelle Vorreinigung stellenweise oder flächig genaueren Aufschluss geben.
2. Die Reinigung wird mit Hilfe eines sicheren Gerüsts von allen Zugangsseiten unterstützt.
3. Es wird mit dem Hochdruckreiniger die komplette Fläche abgespritzt oder mit den beschriebenen biologischen Methoden durchgeführt.
4. In Absprache mit dem Immobilienbesitzer wird eine Nachbereitung (Vorbeugende Maßnahmen) vorgenommen.

Hinsichtlich der Kosten gibt es verschiedene Abrechnungsmöglichkeiten. Diese Faktoren beeinflussen den Gesamtbetrag hauptsächlich:

a) Material und Hilfsmittel für die Dachreinigung
b) Größe und Beschaffenheit der Dachfläche
c) Nötiger Aufwand für Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung

Auch das Aufstellen eines Gerüsts und eventuell die Fahrtkosten sowie der nötige Zeitaufwand müssen berücksichtigt werden. Insgesamt gibt es im Rahmen einer Abschreibung indirekte Fördermöglichkeiten auf die Kosten einer Dachreinigung. Dies lässt sich je nach Region und Dachzustand individuell abklären und sollte schon während der Planung der Einzelmaßnahmen geklärt werden.

Fazit:
Die Dachreinigung gehört zu den Maßnahmen, welche die Lebensdauer einer Dacheindeckung stark verlängern können. Gleichzeitig verbessert die kosmetische Behandlung die optische Ausstrahlung und somit insgesamt die Wertigkeit einer Immobilie. An Reinigungsmethoden stehen mehrere Alternativen zur Verfügung. Für jede davon sind gründliche Planung und sorgfältige Ausführung wichtig.