Fenstertechnik

Fenstertechnik passend wählen

Das vorrangige Kriterium der technischen Auslese von Fenstern sollte ihre Lage im Haus und ihre primäre Funktion sein. Die meisten Fenster werden lotrecht als Klappfenster, Schiebefenster oder aber als starre Fenster an eine Außenmauer eingebettet. Soll ein Fenster in eine schräg geneigte Fläche wie bei einem Satteldach eingebaut werden, kommen Dachflächenfenster zum Zuge. Darüber hinaus existieren auch Fenster bzw. Oberlichter zur horizontalen Installation, die in Flachdächer eingebaut werden können. Nicht zuletzt spielt beim Fenster online bestellen die richtige Auswahl der Öffnungsart eine wichtige Rolle, um für optimale Funktionalität in der Bedienung der Fenster zu sorgen. Der am häufigsten eingebaute Fenstertyp ist das senkrecht zu öffnende Klappfenster, das häufig als so genanntes Dreh- Kippfenster zu finden ist. Um Platz zu sparen, stehen allerdings alternativ Schwing- und Schiebefenster zur Verfügung. Schwingfenster kreisen um eine waagerechte Achse in der Mitte des Fensters und können so gut wie um 180° rotiert werden, so dass nach dem Drehen die Außenseite nach innen zeigt. Diese Funktionsweise findet sich auch bei vielen Dachflächenfenstern. Schiebefenster sind so geteilt, dass sich ein Teil vertikal oder horizontal parallel zur Fensterebene verschieben lässt.

Mehr Schutz durch Sicherheitsfenster

Umso leichter Fenster von der Bodenoberfläche aus zugänglich sind, desto mehr Möglichkeiten bieten Sie im unerlaubten Eindringen in ein Gebäude. Typische Beispiele zu diesem Zweck sind Kellerfenster. Deren erhöhtes Sicherheitsrisiko kann man allerdings durch Auswahl des richtigen Fensters auffällig reduzieren und in manchen Fällen sogar weitgehend ausschließen. Dazu bietet sich beispielsweise an, ein widerstandsfähiges Rahmenmaterial auszusuchen, einen besonders abgesicherten Öffnungsmechanismus zum Aufmachen und Zumachen des Fensters einzubauen oder sich zum Einbau von hochfestem, weitgehend bruchsicheren Fensterglas zu entschließen.

Welches ist die beste Fensterplatzierung?

Häuser bestehen in der Regel aus verschiedenen Ebenen. Vom Keller über das Erdgeschoss und mehreren Etagen bis hin zum Dachboden Mit vielen Feinheiten kann ein Haus individuell gestaltet werden. Mit  Erkern, Türmchen, Wintergärten oder Dachterrassen ist man in der Lage, den Wohnwert zu erhöhen. Die Auslese der Fenster sollte zu dem Gesamtkonzept des Gebäudes passen. So maximieren Sie den Eindruck und die Wirkung einer Gebäudefront.

Wie wird das Maximum aus einem Dachfenster herausgeholt

Ein Dach und die darunter liegenden Räume können mit Hilfe von einem stehenden oder einem liegenden Fenster erhellt werden. Liegende Fenster sind technisch einfach einzubauen, besonders sobald sie an die Sparrenbreite ausgelegt sind. Die üblichen Maße am Bau können an diesem Ort bei einer fachgerechten Bauart des Dachstuhls eine große Auswahl an Fenstern ermöglichen. Liegende Dachfenster sind häufig nicht genehmigungspflichtig, preiswert im Kauf und können meistens sogar allein integriert werden.

Um ein stehendes Dachfenster an einer Dachfläche einzubauen, ist die Errichtung einer Dachgaube notwendig. Dies ist in den meisten Fällen ein massiver Umbau des bestehenden Dachs. Besonders umfangreich wird es, sobald das Gaubenfenster einen Rundbogen enthalten soll. Um eine ähnliche Wirkung zu erhalten, werden im Regelfall dreieckige Fenster in der Spitze von Dachgauben gewählt. Diese sind wesentlich günstiger. Neben dem umfangreichen und kostspieligen Einbau muss auch überprüft werden, ob diese Form des Dachfensters mit den örtlichen Bauvorschriften zusammenpasst. Gegebenenfalls kann anstelle einer teuren, individuell erstellten Dachgaube ebenso eine Gaube in Fertigbauweise installiert werden. Das ist die etwas günstigere Lösung für ein stehendes Dachfenster.